Düsseldorf  /  14.11.2016  -  17.11.2016

Medica | Messe

Medizintechnik, Pharmazie, Krankenhausbedarf

zur Website der Medica

Halle 10, Stand G05

Die MEDICA ist die größte Veranstaltung für die Medizinbranche weltweit, die auch die Leistungsfähigkeit von Laboren und das gesamte Spektrum der klinischen Analysetechnik präsentiert.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Fraunhofer-Stand in Halle 10, G05.  

Next-Generation Diagnostics: Schnellere Diagnose von Sepsiserregern

Das Fraunhofer IGB setzt Methoden des Next Generation Sequencings (NGS) für die Sequenzierung medizinisch interessanter Bakterien- und Pilzstämme, Analysen der Transkriptionsprofile, die Identifizierung relevanter Gene, und das Screening nach Biomarkern für die Diagnostik ein. Dabei deckt das Fraunhofer IGB den kompletten Arbeitsablauf ab, von der Probenvorbereitung über die Sequenzierung bis hin zur bioinformatischen Auswertung.

Das Fraunhofer IGB zeigt auf der diesjährigen Medica, wie sich bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten mit neuen Hochdurchsatz-Sequenzierungsverfahren schnell und sicher nachweisen lassen. Mit der alternativen Diagnoseplattform identifizieren wir Bakterien, Pilze oder Viren direkt über eine Sequenzanalyse ihres Erbguts (DNA) – ohne die Erreger zuvor im Labor kultivieren zu müssen. In einer klinischen Studie, welche das Fraunhofer IGB in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Heidelberg durchführte, konnte das Diagnoseverfahren mit Blutproben von Sepsispatienten validiert werden. Die infektiösen Mikroorganismen wiesen sie dabei durch die Hochdurchsatzsequenzierung von frei im Blut zirkulierender DNA nach (CNAPS, für engl. Circulating Nucleic Acids in Plasma and Serum).

Vorteile des Verfahrens

  • Nachweis verschiedener Sepsiserreger innerhalb von 24 Stunden – ohne Kultivierung im Labor
  • Bakterien, Viren und Pilze werden simultan identifiziert
  • Parallel können auch Antibiotikaresistenzen nachgewiesen werden
  • Verfahren liefert nicht nur qualitative, sondern auch quantitative Ergebnisse