Biofilme und Hygiene

Leistungsangebot

Grenzflächenbiologie und Hygiene

  • Vermeidung und Nutzung von Biofilmen
  • Lokalisierung von mikrobiellen Verschmutzungen und Biofilmen in Produktionsströmen
  • Identifizierung der Zusammensetzung von Biofilmen
  • Immobilisierung von Mikroorganismen an Oberflächen
  • Inaktivierung und/oder Abbau mikrobieller Zellen durch antimikrobielle Oberflächen, photokatalytische Prozesse, Plasmasterilisation, UV-Behandlung, Ultraschall oder Filtration
  • Anwendung von Signalmolekülen für Biosensoren

 

Mikrobiologische Bewertung

  • Bewertung der mikrobiellen Belastung auf Oberflächen und Bauteilen (z. B. in Medizintechnik, Hygiene und Bau) sowie und in prozessberührten Medien (z. B. Wasser)
  • Bewertung der antimikrobiellen Eigenschaften speziell ausgerüsteter Oberflächen
  • Auswahl und Kultivierung geeigneter Testorganismen zur Bewertung von Oberflächen
  • Methodenentwicklung (neue Bewertungsverfahren) bei speziellen Anforderungen oder neuen Fragestellungen

 

Verfahrens- und Materialentwicklung

  • Entwicklung von Verfahren zur Verminderung mikrobieller und chemischer Belastung in unterschiedlichen Bereichen (z. B. Sterilisationsverfahren, Standzeitverlängerung von Reinigungsbädern, Prozesswasseraufbereitung, kostengünstige Aufarbeitung von Prozessmedien, Abwasseraufbereitung)
  • Entwicklung von innovativen Werkstoffen zur Reduzierung der Biofilmbildung an Verpackungsmaterialien, Rohrleitungen, medizinischen Gütern und / oder für die Gestaltung von Arbeitsflächen
  • Entwicklung von gewünschten Biofilmen, die sich positiv auf Verfahren und Prozesse auswirken
  • Pilotanlagen werden individuell für Kunden entwickelt und an gewünschten Orten aufgebaut

Infrastruktur

  • Mikrobiologische Laboratorien mit einer modernen Ausstattung sowie ein entsprechend qualifiziertes Team erlauben den Umgang mit Mikroorganismen der Risikogruppen 1 und 2.
  • Qualitative und quantitative Messverfahren mit der Möglichkeit, verschiedene Werkstoffe oder Produkte zu vergleichen.
  • Verfahren zur Bewertung der Adhäsionseigenschaften und der Biofilmbildung unter statischen und dynamischen Bedingungen.  

Testorganismen

  • Testorganismen der Risikogruppe 1 und 2: Bakterien, Pilze und Algen 
    (z. B. Escherichia coliStaphylococcus aureusPseudomonas aeruginosaAspergillus nigerScenedesmus spec.) 
  • Mischpopulationen, die sich an standortspezifischen Anforderungen orientieren: Stoffwechseleigenschaften, Resistenzen, ...
  • Nutzung von Mikroorganismen mit spezifischen Anforderungen (z. B. anaerobe Kultivierungsbedingungen, methanotrophe Bakterien)
  • GVOs (gentechnisch veränderte Organismen) für die Anwendung und Untersuchungen im Bereich der Biosensorik: Fluoreszierende Stämme, usw.

Geräteausstattung

  • Raman-Spektroskopie mit 532 nm, 785 nm Laser und CARS-Technologie
  • Biofilmreaktoren (z. B. CDC, Drip-Flow, … ) 
  • Individuell konstruierte Fließzellen
  • Fluoreszenzmikroskopie (ZEISS Axio Observer Z1)
  • Sy-Lab BacTrac 4300 zur Quantifizierung von Bakterien
  • Quantitative Echtzeit-PCR (qRT-PCR LightCycler 480)
  • Identifizierung von Mikroorganismen mit DNA-Barcoding (Bakterien nach 16S, Pilze nach ITS)
  • Echtzeit-Impedanz-Analytik (ACEA xCELLigence) zur Wirkstoffuntersuchung an Biofilmen
  • Tecan Infinite 200 PRO
  • Screeningverfahren
  • Standardverfahren zur Bewertung von Oberflächen: Untersuchungen in Anlehnung an DIN EN ISO Normen
  • Kulturabhängige Testverfahren
  • REM-Aufnahmen

Gebündelte Kompetenz durch Vernetzung

Bei der Bearbeitung komplexer und fachübergreifender Themen gewährleistet die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb des Fraunhofer IGB und mit anderen Fraunhofer-Instituten eine enge Verbindung von Materialentwicklung, chemisch-physikalischer und biologischer Überprüfung. Gerne binden wir interessierte industrielle Partner im Rahmen unserer Auftragsforschung ein.