Rückgewinnung und Valorisierung des Kondensats

Rückgewinnung des Kondensats und Prozessführung

Zudem ermöglicht die gezielte Rückgewinnung des Kondensats dessen weitere Nutzung als demineralisiertes Wasser. In manchen Fällen werden mit dem Wasser auch flüchtige Stoffe wie Aromastoffe oder leichtflüchtige VOCs (volatile organic compounds) wie z. B. Lösemittel kondensiert, die mit Standardprozessen abgetrennt und so als recycelter Wertstoff zur Verfügung gestellt werden können. Durch die Kreislaufführung des Trockenmediums und die dampfdichte Hülle des Trockners sind Abluftfilter nicht erforderlich. Die Verwendung von reinem Wasserdampf und somit die Abwesenheit von Luft, insbesondere Luftsauerstoff, ermöglichen einen inerten Prozessraum. Dies verhindert die Oxidation des Produkts. Außerdem wird die Explosionsgefahr (z. B. Staubexplosionen) deutlich reduziert. Bei einer günstigen Führung des Trockengutes ist es möglich, in einem kontinuierlichen Prozess unter Atmosphärendruck zu arbeiten. Dadurch kann auf Schleusensysteme verzichtet werden. Zur Beschickung und im Trockner selbst kann die Fördertechnik frei gewählt werden (Schwing-, Band- oder Schneckenförderer, Trommel etc.). Die Prozesstemperaturen von über 120 °C führen zu einer Hygienisierung des Trockengutes. Dieser Effekt kann durch die Anpassung der Temperatur und der Trockenzeit gezielt beeinflusst werden.