Personalisierte Medizin

Im Mittelpunkt der personalisierten Medizin am Fraunhofer IGB steht die Entwicklung zellbasierter Therapeutika, autologer Transplantate oder biologisierter Implantate. Mit Mitteln der regenerativen Medizin stimulieren Therapeutika aus patienteneigenen Zellen oder Implantate, die von körpereigenen Zellen besiedelt werden, körpereigene Reparatur- und Heilungsvorgänge, um Gewebe- und Organfunktionen wiederherzustellen.

Das Fraunhofer IGB und der Institutsteil Würzburg mit seinem Translationszentrum »Regenerative Therapien für Krebs- und Muskuloskelettale Erkrankungen« können hierzu die gesamte Wertschöpfungskette der Medizin bis zur GMP-konformen Herstellung von zellbasierten Therapeutika und Implantaten (ATMPs) und, gemeinsam mit einem Ärztenetzwerk, Studien der klinischen Phase I abbilden.

Nachweis von Kontaminationen

Potenzielle Kontaminationen der Implantate analysieren wir zerstörungsfrei mittels spektroskopischer oder Multiphotonenlaser-basierter Technologien.

3D-Druck von Zellen auf Hydrogele

Einen neuen Ansatz zur Herstellung formstabiler gewebeähnlicher Strukturen (z. B. Knorpel, Fettgewebe) verfolgen wir mit dem 3D-Druck von Zellen auf UV-vernetzbare Hydrogele.

Personalisierte Diagnostik

Trotz gleicher Diagnose können Patienten unterschiedlich auf eine Therapie mit Medikamenten reagieren. Ziel der personalisierten Medizin ist es, Wirkstoffe und ihre Dosierung möglichst individuell auszuwählen bzw. anzupassen. Dazu ist es notwendig, eine umfassende Diagnostik des Patienten durchzuführen. Am Fraunhofer IGB kann dies mithilfe einer Next-Generation-Sequencing-Facility auf Nukleinsäure-Ebene vollumfänglich unterstützt werden.  

Organs-on-Chips als Testsysteme

Für den Aufbau patienten- und krankheitsspezifischer Testsysteme bieten iPS-Stammzelltechnologien und Organ-on-a-Chip-Systeme enormes Potenzial: Durch Reprogrammierung primärer Zellen, beispielsweise aus der Haut des Patienten, kann ein Chip mit patienteneigenen iPS-Zellen aufgebaut werden. Die Grundlagen für diese Anwendungen werden in der Attract-Gruppe Organ-on-a-Chip des Fraunhofer IGB erarbeitet.

 

Forschungsthemen und Referenzprojekte