Chemische und biotechnologische Katalyse

Die Herstellung neuer Produkte scheitert häufig an der wirtschaftlichen Umsetzbarkeit entsprechender Produktionsverfahren. Prozessrelevante Reaktionen können zu träge sein, laufen nicht vollständig ab oder bedingen unerwünschte Folge- und Nebenreaktionen. Oftmals ist auch der energetische Aufwand in großtechnischen Anlagen für die gewünschte Produktsynthese zu hoch.

Durch einen verstärkten Einsatz chemischer und biologischer Katalyse können diese Probleme beseitigt werden. Am Fraunhofer IGB werden geeignete Katalysatoren für den gezielten Einsatz in Produktionsverfahren entwickelt und optimiert. Dabei werden sowohl chemische Katalysatoren, als auch Biokatalysatoren im Einzelnen und in verschiedenen Kombinationen getestet mit dem Ziel, hohe Ausbeuten, definierte Produktströme und geringe Nebenreaktionen im Prozess zu erreichen.
 

Weiterführende Informationen

Referenzprojekte

AquaCat – Tailor-made lipases for synthetic catalysis in biphasic media: From poly(lactone) applications towards novel sugar esters

Laufzeit: Juni 2012 – Mai 2014

Nachhaltige und umweltfreundliche Synthesewege zur Herstellung von Polylacton-Nanopartikeln und Zuckerestern für die chemische Industrie aus nachwachsenden Rohstoffen

BioSurf – Novel Production Strategies for Biosurfactants

Laufzeit: Juni 2009 – August 2011

Ersatz von petrochemisch produzierten Tensiden durch Biotenside, die auf Basis nachwachsender Rohstoffe hergestellt werden