Leistungsangebot und Ausstattung

Leistungsangebot

  • Screening von Bio- und Chemokatalysatoren
  • Molekularbiologische und technische Optimierung von Enzymen und Enzymreaktionen
  • Auftragssynthese von Feinchemikalien
  • Entwicklung von Verfahren zur Reststoffverwertung
  • Entwicklung von Verfahren zur Integration nachwachsender Rohstoffe in bereits bestehende Prozesse
  • Durchführung von Studien im Bereich nachwachsender Rohstoffe
  • Hochauflösende NMR-Analytik (400 MHz) in Lösung zur Molekülstrukturaufklärung, Reaktionsverfolgung, Tieftemperaturanalytik, Methodenentwicklung
  • Elektroanalytische Methoden (z. B. Cyklovoltammetrie, Chronoamperometrie, elektrochemische Impedanzspektroskopie)

Hochdruckreaktoren

Hochdruckreaktoren bieten die Möglichkeit chemische Synthesen mit Beteiligung der Gasphase unter erhöhtem Druck durchzuführen.

Autoklav
technische Kennzahlen
Kleinautoklav
Volumen: 50 ml, Druck: bis 150 bar,
Temperatur: bis max. 250 °C,
Material: Edelstahl, verschiedene Dichtungssysteme u.a. für Arbeiten mit CO2
Autoklavenstation
Vier Parallelreaktoren im Labormaßstab,
Volumen: je 100 ml/Reaktor,
Druck: bis max. 300 bar,
Temperatur: bis max. 400 °C,
Material: Hastelloy C22

Für die Autoklavenstation steht eine Computersteuerung zur Verfügung, welche eine genaue Dokumentation der Reaktionsdaten erlaubt.

nach oben

Fermenter

Für biotechnologische Arbeiten stehen Fermenter mit bis zu 40 l zur Verfügung.

Fermentationseinheit Beschreibung
Bioreaktoren

8-fach Parallelfermenter (0,2–0,8 l Arbeitsvolumen)

3 x 3 l Fermenter (0,5–2 l Arbeitsvolumen)

10 l Fermenter (4–8 l Arbeitsvolumen)

40 l Fermenter (15–30 l Arbeitsvolumen)

Überwachung und Steuerung Temperatur, Rührung, pH, pO2
Abgasanalyse CO2, O2

nach oben

Automatisiertes Hochdurchsatzscreening

Zum Hochdurchsatz-Screening von Biokatalysatoren stehen eine »Liquid Handling Station« und eine »Picking Station« zur Verfügung.

Automatisierte Komponenten Beschreibung
Pipettierroboter

8-kanal Liquid Handling mit Füllstandserkennung

96-kanal Liquid Handling

Parallele Verarbeitung von bis zu 44 Mikrotiterplatten

Inkubator

Temperierung (20–65 °C )

Feuchtigkeitsregelung

Zentrifuge 3500 g, temperierbar 4–30°C
Photometer UV-Vis, Fluoreszenz
Picking Station

4000 Kolonien pro Stunde

8-Kanal Dispenser (5 µl, Fehler < 3 %)

Abhängig vom Assay können mit diesem System bis zu 10 000 Varianten pro Tag gescreent werden.

nach oben

Gaschromatographie (GC)

Die Gaschromatographie ist ein physikalisch-chemisches Trennverfahren sowohl zur qualitativen als auch zur quantitativen Analyse von organischen Substanzgemischen. Grundbedingung hierfür ist die zersetzungsfreie Verdampfung der einzelnen Komponenten.

GC-Ausstattung Beschreibung

MS-Detektor (Massenspektrometrie)

Identifizierung und Bestimmung unbekannter Substanzgemische aus z. B. Lacken, Naturstoffproben, Aroma- und Geruchsstoffen
FID (Flammenionisationsdetektor) robuster Detektor für organische Stoffe mit zugleich sehr hoher Empfindlichkeit (Nachweisgrenze 1 ng)
Headspace Analysemethode leichtflüchtiger Substanzen
SPME (Festphasenmikroextraktion) Analysemethode von Proben mit geringer Konzentration mittels Adsorption

Für die Probenaufgabe stehen folgende Injektionssysteme zur Verfügung: on-column, SSL (split/splitless), PTV (programmed temperature vaporizer)

nach oben

Hochdruckflüssigkeitschromatografie (HPLC)

Die Hochdruckflüssigkeitschromatographie ist ein physikalisch-chemisches Trennverfahren sowohl zur qualitativen als auch zur quantitativen Analyse von Stoffgemischen. Im Gegensatz zur GC müssen sich die zu analysierenden Stoffe (organische Substanzen) in einem Lösungsmittel lösen.

HPLC-Ausstattung Beschreibung
UV/VIS spezifische Detektion von Substanzen mit bekannter UV/VIS-Absorption
DAD (Dioden-Array-Detektor) unspezifische Detektion des kompletten UV/Vis Bereiches zu jeder Zeit des Chromatogramms
ELSD (Evaporative Light Scattering Detector) Detektion von Substanzen aufgrund der Lichtstreuung an Partikeln

nach oben