Trägergestützte Membranen aus ionischen Flüssigkeiten

Im Vergleich zu gängigen organischen Lösemitteln haben ionische Flüssigkeiten nahezu keinen Dampfdruck und eine hohe thermische Stabilität bis 450 °C. In Kombination mit (insbesondere keramischen) Membranen als Stützstruktur sind flüssige Membranen möglich, die vor dem Austrocknen geschützt sind. Unterschiedliche Geometrien und Membranmaterialien sowie die enorme Anzahl ionischer Flüssigkeiten haben das Potenzial für ein breites Anwendungsspektrum. Ein Ziel ist die Entwicklung von trägergestützten Membranen aus ionischen Flüssigkeiten (Supported ionic liquid membranes, SILM) für die Trennung von Kohlendioxid aus anderen Gasen.

Unsere Forschung

Supported-Ionic-Liquid-Membranen

Dank ihrer einzigartigen chemischen und thermischen Eigenschaften werden ionische Flüssigkeiten als Absorber eingesetzt. Im Form von Suppored-Ionic-Liquid-Membranen (SILM) werden sie zur Gastrennung eingesetzt (z. B. für CO2).

mehr Info