Carboprec

Ziel des Projektes CARBOPREC ist es kostengünstige Vorreiter für leichte Verbundwerkstoffe aus erneuerbaren Ressourcen zu entwickeln, welche in der Produktion für leistungsstarke Carbonfasern oder Anwendungen im Fahrzeug- oder Windenergiebereich eingesetzt werden. Verwendet werden Materialien, die in Europa ausreichend vorhanden (Lignin und Zellulose) sind und durch Kohlenstoffnanoröhrchen verstärkt werden

  • Projektlaufzeit: 2013– 2017
  • Koordinator: Arkema France SA

Projektpartner

  • Arkema France SA (Frankreich)
  • Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB (Deutschland) (mit Projektgruppe Fraunhofer CBP)
  • Balakovo Carbon Production LLC (Russische Föderation)
  • Association pour le Developpement de l'Enseignement et des Recherche aupres des Universites, des Centres de Recherche et des Entreprises d'Aquitaine (Frankreich)
  • Renault S.A.S. (Frankreich)
  • Sigmatex (UK) Ltd. (Vereinigtes Königreich)
  • Plastinov SNE S.A.S. (Frankreich)
  • Universität Hamburg (Deutschland)
  • FIL.VA Srl (Italien)
  • M.D.P. Materials Design and Processing Srl (Italien)
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Deutschland)
  • Avana Industries Kft (Ungarn)
  • Fundacion para la Promocion de la Innovacion, Investigacion y Desarrollo Tecnologico en la Industria de Automocion de Galicia (Spanien)
  • Alma Consulting Group S.A.S. (Frankreich)

Förderung

Die Forschungsarbeiten, die zu Ergebnissen in diesem Projekt »Carboprect – Renewable source nanostructured precursors for carbon fibers« führen, werden gemäß der Finanzhilfevereinbarung Nr. 604215 im Zuge des Siebten Rahmenprogramms der Europäischen Union (RP7/2007-2013) gefördert.

Weitere Informationen

Carboprec-Projektwebsite