Virus-ähnliche Partikel

Biocontainer für Wirkstofftransport und Vakzinierung

Virus-like particles (Virus-ähnliche Partikel, VLP) sind biobasierte Kapseln, die Viren nachahmen und vielfältig eingesetzt werden können. Sie eignen sich zum Verpacken und zur Zielsteuerung von Wirkstoffen (Drug delivery), da sie therapeutische Agentien in hoher Konzentration, nebenwirkungsarm und zielgerichtet intravenös transportieren können.

Aufgrund ihrer Stabilität, Größe und Multivalenz eignen sich VLPs außerdem hervorragend als Basis von Impfstoffen, etwa gegen Viren, die sich in vitro nicht oder schwer züchten lassen, oder gegen Fremdproteine, die an der Oberfläche präsentiert werden.

Der breite Einsatz von VLPs ist jedoch dadurch limitiert, dass standardisierte und effiziente Plattformtechnologien zu ihrer Herstellung fehlen, um ähnlich wie bei einem Baukastensystem, unterschiedliche VLPs mit unterschiedlicher Beladung an verschiedene Wirkorte zu bringen. Ziel ist daher die Etablierung eines universellen Verfahrens und einer modularen Plattform zur Herstellung von VLPs.

Die Herstellung von Virus-Varianten durch Engineering ihrer Genome etwa mittels Bacterial artifical chromosome (BAC) stellt eine weitere Kompetenz der Arbeitsgruppe dar.

Referenzprojekte

Vari-VLP – Entwicklung eines universellen modularen Systems zur Herstellung von virusähnlichen Partikeln zur pharmazeutischen Anwendung

Mit diesem Vorhaben soll eine Art Baukastensystem zur Herstellung von VLPs entwickelt werden. Dazu wird ein virales Grundmodul als innere Kapselstruktur gentechnisch mit funktionell variablen und komplex zusammengesetzten Proteinoberflächen verknüpft.

mehr Info