Molekulare Zelltechnologie

Einen Forschungsschwerpunkt der von Dr. Anke Burger-Kentischer geleiteten Gruppe »Molekulare Zelltechnologie« bilden Rezeptoren des angeborenen Immunsystems, die für das Screening von Wirkstoffen, in 3D-Modellen oder in der Biosensorik eingesetzt werden können. Für die Untersuchung medizintechnischer Geräte und pharmazeutischer Formulierungen auf Pyrogenfreiheit können immunrezeptorbasierte Assays bisherige Tests ergänzen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Herstellung pharmazeutischer Proteine sowie die Proteinanalytik und Proteomics.  

Forschungsthemen

 

Immunrezeptoren und Wirkstoffscreening

Das angeborene Immunsystem hat großen Einfluss auf die Pathogenese oder den Verlauf von Allergien, Infektionen, Tumoren oder Autoimmunerkrankungen. Zentrale Regulatoren sind die Immunrezeptoren, die wir mithilfe von Ganzzell-Biosensoren in Assays für die Wirkstoffentwicklung einsetzen. Mit diesen Biosensoren identifizieren wir neue immunmodulatorische Moleküle – als potenzielle Wirkstoffkandidaten für die Therapie immunologischer Erkrankungen.

 

Zellbasierte Assays nach GLP für Diagnostik, Qualitätskontrolle und Screening

Neben dem Einsatz im Wirkstoffscreening wurden zellbasierte Assaysysteme auch zum Nachweis von Pyrogenen entwickelt. Pyrogene sind z. B. bakterielle Überreste, die fiebrige Reaktionen bis hin zu Schockzuständen im Menschen hervorrufen. Diese eignen sich zur Untersuchung medizintechnischer Geräte und pharmazeutischer Formulierungen auf Pyrogenfreiheit und können bisherige Tests ergänzen oder ersetzen.
 

Wirt-Pathogen-Modelle (3D) für die Infektionsbiologie

Wir entwickeln dreidimensionale Infektionsmodelle, die neben Komponenten der menschlichen Haut auch Immunzellen und Reportersysteme für die Aktivierung von Immunsignalwegen beinhalten. Damit können angeborene Immunantworten auf eindringende Pilze und Viren untersucht und Möglichkeiten zur Modulierung der Wirtsreaktionen identifiziert werden.
 

BioSensorik

Mithilfe eines Biosensors kann ein Analyt über ein biologisches Element detektiert und daraufhin ein physikalisches Signal generiert werden. Biosensoren eignen sich daher für den vielfältigen Einsatz, von der Biotechnologie bis zur Umweltphysik. Wir entwickeln Biosensoren für den Nachweis von mikrobiellen Bestandteilen, die unter Anderem der Erkennung von Pyrogenen und der Trinkwasserkontrolle dienen.
 

Pharmazeutische Proteine

Mit unserer Expertise in der rekombinanten Herstellung von Proteinen und der Proteinreinigung unterstützen wir Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen bei der Entwicklung und biotechnischen Herstellung von Generika, aber auch bei der Entwicklung neuer therapeutischer Proteine.
 

Protein- und Proteomanalytik

Proteine sind als funktionelle Grundbausteine aller Zellen von fundamentalem Interesse in Biomedizin und Biotechnologie. Wir unterstützen Sie in der Protein- und Proteomanalytik, unter anderem über die Plattform Massenspektrometrie. Unsere Schwerpunkte liegen dabei auf dem Gebiet der Identifizierung und Charakterisierung von Proteinen sowie der Expressionsanalyse.