Whey2Food

Bei der Käseherstellung fallen Abwässer an, die wertvolle Molkenproteine enthalten. Um Proteine selektiv anzureichern und sie entsprechend ihrer ernährungsphysiologischen oder technologisch-funktionellen Eigenschaften in Nahrungsmitteln zuzusetzen, entwickelt das Konsortium des Projekts Whey2Food ein Elektromembranverfahren weiter. Im Vergleich zur Ultrafiltration wird dadurch die Ausbeute erhöht und der Reinigungsaufwand reduziert.

Whey2Food

Projektinformationen

Projekttitel

Whey2Food – Enhanced protein fractionation from protein sources for their use in special food applications

 

Projektlaufzeit

November 2013 – Oktober 2015

 

Kooperationspartner

  • Fraunhofer IGB (Deutschland), Koordinator
  • Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB (Deutschland)
  • Magneto special anodes B.V (Niederlande)
  • C. van 't Riet (Niederlande)
  • MALTHE WINJE Automasjo (Norwegen)
  • International Food Network (Großbritannien)
  • MemBrain s.r.o. (Tschechien)
  • Rovita (Österreich)
  • Universität Hohenheim (Deutschland)
  • VITO (Belgien)
  • Christa Vogel (Deutschland)

 

 

 

Förderung

Die Forschungsarbeiten, die zu Ergebnissen in diesem Projekt führen, werden gemäß der Finanzhilfevereinbarung Nr. 605807 im Zuge des Siebten Rahmenprogramms der Europäischen Union (RP7/2007-2013) gefördert.

flag eu