Sorptive Entfeuchtung

Ein weiteres Arbeitsgebiet ist die Entwicklung von Prozessen zur Ab- oder Adsorption von Wasserdampf mit dem Ziel der Luftentfeuchtung und/oder der Wassergewinnung aus Luftfeuchte.

Bei dem aktuellen Arbeitsschwerpunkt, der Absorption, werden flüssige Salzsysteme und andere hygroskopische Stoffe genutzt, die Aufgrund ihres sehr niedrigen Dampfdrucks in der Lage sind Wassermolekühle aus der Luft zu binden. Wichtige Parameter im Hinblick auf den technischen Einsatz sind die Hygroskopizität, der Wasserdampfdruck in Abhängigkeit von der Temperatur, die Kristallisationsneigung, die Toxizität, sowie die Desorptions- und Korrosionseigenschaften von Salzsystemen. Um den Absorptionsprozess effizient zu gestalten sind große Grenzflächen zwischen Luft und Lösung nötig. Durch die Modifizierung der Eigenschaften der Salzlösungen beispielsweise durch Salzmischungen, kann der Absorptionsprozess an verschiedene Anwendungsfälle angepasst werden. Zur Trennung des Wassers von der Salzlösung und im Falle der Wassergewinnung auf Luftfeuchte der Wasserrückgewinnung kommen in der Regel thermische Trennverfahren zum Einsatz.

Auch die Ab- und Adsorption anderer Stoffe beispielsweise zur Abluftreinigung oder in der Trenntechnik sind wichtige Verfahren, die in der Industrie zum Einsatz kommen und daher zu den Arbeitsgebieten des Fraunhofer IGB gehören;(siehe beispielsweise das Arbeitsgebiet »Technische Membranen«).

Referenzprojekte

WaLu – Trinkwassergewinnung aus Luftfeuchtigkeit

Laufzeit: Dezember 2010 – Oktober 2013

Das beschriebene Verfahren ermöglicht eine nachhaltige Gewinnung von Trinkwasser aus Luftfeuchte in dezentralen und autarken Anlagen, was insbesondere in den oft stark zersiedelten und infrastrukturschwachen ariden oder semi-ariden Gebieten wichtig ist.

mehr Info