Fraunhofer-Leitprojekt »E³-Produktion«

Effizient – Emissionsneutral – Einbindung des Menschen

© Fraunhofer IGB

Für produzierende Unternehmen wird es immer wichtiger, alternative und regenerative Energieträger effizient einzusetzen und Materialien im Kreislauf zu führen. Auch die Rolle des Menschen ist in einer zunehmend digitalisierten und vernetzten Produktionsumgebung zu überdenken. Das Leitprojekt »E3-Produktion« erforscht daher die Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz, der Emissionsneutralität und der Ergonomie (Einbindung des Menschen in die Produktion).

Das Fraunhofer IGB ist in zwei Teilprojekten involviert. Im Teilprojekt »Integrierte verfahrenstechnische Prozessketten« wird ein effizientes biotechnologisches Verfahren zur Abtrennung und Aufkonzentrierung von Metallen aus verdünnten technischen Prozessmedien mit hohem Wirkungsgrad entwickelt. Die synergetische Betrachtung von sozialen und ökologischen Kriterien in einem effizienten Produktionsablauf steht im Teilprojekt »Nachhaltigkeits- und Nutzenbewertung von Produktionen für die deutsche Industrie – SUSPROFIT« im Vordergrund.

Nachhaltigkeits- und Nutzenbewertung

Im Teilprojekt SUSPROFIT wird ein praxisnahes, branchenbezogenes Bewertungssystem entwickelt, das Nachhaltigkeitsrisiken identifiziert und Handlungsoptionen aufzeigt. Hierzu wurden bestehende Standards, Normen und Tools zur Ökobilanzierung, zur Technikbewertung, zum Energie-, Umwelt- und Qualitätsmanagement sowie Sozialstandards und Leitlinien zum Corporate Social Responsibility Management auf ihre Übertragbarkeit und Branchenspezifität überprüft.

Auf diesen Analysen und den Prinzipien einer nachhaltigen Produktion baut das Konzept von SUSPROFIT auf: Über einen generischen Ansatz mittels Fragenkatalog werden branchenspezifische sensible Bereiche des Unternehmens identifiziert. Neben den Umweltaspekten wie Energie- und Materialeinsatz werden auch soziale Kriterien wie die Arbeitsbedingungen erfasst und weiterentwickelt. Ein Soll-Ist-Vergleich zeigt den jeweiligen Handlungsbedarf des Unternehmens auf. Durch konkrete Handlungsempfehlungen unterstützt, wird ein Verbesserungsprozess eingeleitet. Mithilfe eines Labelkonzepts werden Entwickler oder Prozessdesigner bei der Optimierung des Produktionssystems unterstützt. Zudem erlaubt das Labelkonzept eine klare Positionierung gegenüber Kunden und Lieferanten.

SUSPROFIT richtet sich an produzierende Unternehmen, vor allem an kleine und mittelständische, und fokussiert den Produktionsprozess. Die Schnittstellen zu Lieferketten und Produktlebenszyklen werden berücksichtigt. Im weiteren Projektverlauf wird das Konzept in Zusammenarbeit mit möglichen Anwendern ausgearbeitet und validiert.