Service und Leistungsangebot

Downstream Processing von Proteinen

Chromatographische Verfahren

Für die Entwicklung und Durchführung von Aufreinigungsverfahren für Proteine in bakteriellen oder eukaryontischen Fermentationsbrühen sowie sonstigen proteinhaltigen Flüssigkeiten stehen verschiedene chromatographische Verfahren am Fraunhofer IGB zur Verfügung:  

  • Anionen- und Kationenaustauscher-Chromatographie,
  • Gelchromatographie (Size-exclusion),
  • Hydrophobe Interaktionschromatographie
  • Verschiedene Modi der Affinitätschromatographie (Ca-, Ni-, Immunaffinität, Protein A).

Auch Geräte zur kontinuierlichen Durchführung chromatographischer Prozesse, wie das SMB und das MCSGP-Verfahren, sind vorhanden.

Die chromatographischen Verfahren können sowohl im analytischen als auch im präparativen Maßstab durchgeführt werden.

 

Filtration und Dialyse

Die Reinigung, Aufkonzentrierung und Dialyse von Proteinlösungen über kontinuierliche Mikro- oder Ultrafiltration kann mit entsprechenden Methoden und Geräten durchgeführt werden.

  • Äkta-Cross-Flow zur Reinigung, Aufkonzentrierung und Dialyse von Proteinlösungen über kontinuierliche Mikro- oder Ultrafiltration
  • Methoden-Scouting

Charakterisierungsmethoden für Proteine

Für die Charakterisierung von Proteinen sind etabliert:

  • Elektrophoretische Verfahren: SDS-Page, isoelektrische Fokussierung, 2D-Elektrophorese
  • Reversed Phase Chromatographie C4 zur Reinheitsüberprüfung
  • Reversed Phase Chromatographie zur Peptidtrennung, z. B. nach tryptischem Verdau eines Proteins
  • MALDI-TOF-MS-Massenspektroskopie, N- und C-terminale Sequenzierungen sind möglich
  • ESI-MS – Electro-Spray-Ionisation-MS

Referenzen

 Beispiele für durchgeführte Protein-Aufreinigungen

  • Gewinnung von Exoenzymen aus Fermentationsbrühen
  • Aufarbeitung von Antikörpern (Immunglobuline G)
  • Aufarbeitung von Mistel-Lektinen
  • Aufarbeitung von PEGylierten Enzymen
  • Aufarbeitung von getaggten Proteinen
  • Gewinnung des Süßstoffs Thaumatin (nativ und transgen) aus der Ursprungspflanze bzw. aus Getreidekörnern
  • Präparation von Bakteriorhodopsin aus Halobakterien

 

Beispiele für Entwicklungen von Biosimilars

Das Fraunhofer IGB entwickelt auch Biosimilars (Nachahmerprodukte von Biopharmazeutika) auf Basis tierischer/humaner Zellinien. Dies umfasst den Upstream-Prozess, die Fermentation und den Downstream-Prozess. Folgende Biosimilars sind bereits auf dem Markt:

  • Reinigung von Interferon-1a (aus CHO-Zellen, glycosyliert)
  • Reinigung von Interferon-1b (aus Escherichia coli, nicht glycosyliert, Extraktion, SEC, IEX, Refolding in-column)
  • Blutgerinnungsfaktor F-VII aus BHK-Zellen: Anionenaustausch, Pseudoaffinität