Infrastruktur, Labor- und Geräteausstattung

Spitzentechnologien und eine umfangreiche, moderne Geräteausstattung sind für unsere wissenschaftliche Arbeit unerlässlich – davon profitieren auch Sie als unser Kunde. Unsere Labors sind für Arbeiten bis zur biologischen Sicherheitsstufe S2 ausgelegt. Ein 2017 in Betrieb genommener Neubau beherbergt u. a. Rolle-zu-Rolle-Beschichtungsanlagen sowie Technika für aseptische Arbeiten (Lebensmittel), für die Aufbereitung von Prozessabwasser sowie für die Abwasser- und Schlammbehandlung im Pilotmaßstab.

Grenzflächentechnologie und Materialwissenschaft

  • Anlagen zur Plasmabehandlung (Reinigung, Sterilisation, Beschichtung, Funktionalisierung)
  • Anlagen zum Sputtern und zur Parylenbeschichtung
  • Elektronenmikroskope und Rasterkraftmikroskope
  • Geräte zur Oberflächen- und Dünnschichtanalytik
  • Chemisch-nanotechnologische Laboratorien zur Synthese und Herstellung nanostrukturierter (Bio-) Materialien und Oberflächen
  • Pilotanlagen zur Herstellung und Testung von Membranen

Molekulare Biotechnologie

  • Molekularbiologische Laboratorien für Arbeiten nach Sicherheitsstufen L2, S1 und S2 GenTSV
  • Microarray-Facility, universelle Microarray-Plattform
  • Quantitative Echtzeit-PCR (qRT-PCR LightCycler 480)
  • Hochdurchsatz-DNA-Parallelsequenzierung zur Nukleinsäureanalytik (Illumina HiSeq, Roche Junior)
  • Proteomics-Facility mit hochauflösenden MS-Technologien (2D-Gelelektrophorese, nano-LC-MALDI-TOF / TOF, HPLC-ESI-MS / MS)
  • Fermentationsanlagen für Suspensions- und adhärente Zellkulturen bis 10 Liter non-GLP
  • Anlagen zur Protein-Aufreinigung
  • Multifermentationsanlagen für die Bioprozessentwicklung und Fermenter (bis 40 Liter), S2 / L2
  • Aufschlussgeräte (Kugelmühlen, Hochdruck-Autoklav etc.)
  • GC-MS / MS, LC-MS / MS, IC, ICP-AES und ICP-MS, akkreditiert über die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH

Physikalische Prozesstechnik

  • Laboranlagen für die Untersuchung der Flockungs- und Oxidationseigenschaften von industriellen Prozesswässern

  • Technikumsanlagen für erweiterte Oxidationsverfahren (AOP, advanced oxidation processes) wie elektrophysikalische Fällung, Ozon, Wasserstoffperoxid, UV-Strahlung, Ultraschall, anodische Oxidation (direkt/indirekt), Kathodenreaktionen

  • Mobile Technikumsanlagen für Untersuchungen und Demonstration zur Machbarkeit vor Ort beispielsweise für die Trocknung mit überhitztem Dampf oder die Wasseraufbereitung

  • Konstruktions- und Simulationssoftware (u. a. SolidWorks, COMSOL MultiPhysics®, Design-Expert Workstation)

Umweltbiotechnologie und Bioverfahrenstechnik

  • Technikum für Umwelt- und Bioverfahrenstechnik

  • Bioreaktoren für wässrige, stark feststoffhaltige und gasförmige Substrate inklusive Zellrückhaltung im Labor-, Pilot- und technischen Maßstab

  • Analytik der Substrate und Fermentationsprodukte, Proteinanalytik, Online-Massenspektrometrie

  • Mobile Pilotanlagen im m3-Maßstab zur Ermittlung von Auslegungsdaten vor Ort für die Planung und den Bau innovativer Demonstrationsanlagen

  • Demonstrations- und Referenzanlagen für anaerobe und aerobe Abwasserreinigung, Hochlastfaulung, Bioenergie, Algentechnik

  • Demonstrationsstandorte Knittlingen und Heidelberg-Neurott (Abwasserreinigung), Stuttgart-Gaisburg und Franca, Brasilien (Bioenergie), Fraunhofer IGB und CBP (Algenkultivierung)

  • Photobioreaktoren unterschiedlicher Größe mit eigenen Steuerungs- und Automatisierungskonzepten für Labor, Freiland und Gewächshaus

  • Testanlagen für verschiedene Membranverfahren (z. B. Rotationsscheibenfilter)

  • Ausstattung und behördliche Zulassung für den Umgang mit pathogenen Organismen

  • Testapparaturen zur Prüfung antimikrobiell ausgerüsteter Materialien

  • Anlagen für den Zellaufschluss und die Extraktion mit Lösemitteln oder überkritischen Fluiden

  • GIS-Anwendungen mit der Software ESRI ARC-INFO und Prozesssimulation und -automatisierung (Mat-Lab, Siemens-Programmierung)

Zell- und Tissue Engineering

  • Zellkulturlabore für Arbeiten nach Sicherheitsstufen S1 und S2 GenTSV

  • Modernste Geräteausstattung wie inverse konfokale Fluoreszenz- und Multiphotonenmikroskop-Systeme, Raman-Mikrospektroskopie-System, FACS und Laser-Mikrodissektions-Anlage

Bio-, Elektro- und Chemokatalyse BioCat, Institutsteil Straubing

Zur Verfügung stehende apparative Ausstattung für organische Synthesen, molekularbiologisch-fermentative Arbeiten und chemischer Analytik

  • Hochdruckreaktoren
  • Fermenter
  • Automatisiertes Hochdurchsatzscreening
  • Gaschromatographie (GC)
  • Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC)
  • 400 MHz-Kernresonanzspektroskopie (NMR)

Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP, Institutsteil Leuna

  • Aufschluss und Komponententrennung von Lignocellulose unter Verwendung organischer Lösungsmittel mit einer Kapazität von 1 Tonne Biomasse pro Woche
  • Fermentationskapazitäten von 10 / 100 / 300 / 1000 und 10 000 Liter und Ausstattung für die Aufarbeitung der Fermentationsprodukte (Downstream Processing) 
  • Enzymreaktoren bis 1000 Liter
  • Verschiedene Prozesseinheiten für chemische Reaktionen unter ATEX-Bedingungen (kontinuierlich bis 20 kg/h, diskontinuierlich bis 100 Liter bei Temperaturen bis zu 500 °C und Drücken bis 300 bar) 
  • Mechanische und thermische Trennverfahren (inkl. Hochtemperaturrektifiation bis 350 °C bei reduzierten Drücken und Extraktion mit l-Propan und sc-CO2), ebenfalls unter ATEX-Bedingungen

Attract-Gruppe Organ-on-a-Chip

  • Fotolithografie
  • Mikrofluidik-Labors
  • Zellkulturlabors für Stammzellarbeiten
  • Fluoreszenzmikroskopie mit Hochgeschwindigkeitskamera
  • Fluoreszenzmikroskopie mit konfokaler Auflösung