Osirys – Bessere Raumluft dank holzbasierter Verbundwerkstoffe

Verbesserte Innenraumluft durch photokatalytisch aktive Anstriche

© Fraunhofer IGB

Reduktion der KBE durch Belichtung am Beispiel A. brasiliensis.

© Fraunhofer IGB

Auftrag der entwickelten Beschichtung über Sprühpistole.

Die Gesundheit und unser Wohlbefinden werden in Innenräumen negativ durch anwesende Schadstoffe beeinflusst. Schadstoffe sind beispielsweise ausgasende Verbindungen aus Möbeln und Teppichen, oder eine Belastung der Atemluft mit Sporen aus vorhandenem Schimmel. Schadstoffabbauende Farben für Außenanwendungen sind bereits mit Titandioxid als aktivem Material etabliert, eine Herausforderung ist jedoch, diese Wirkung auch mit normaler Raumbeleuchtung zu erzielen.

Im Rahmen des EU-Projektes OSIRYS hat das Fraunhofer IGB in Kooperation mit der Firma SICC GmbH eine photokatalytisch aktive Innenraumfarbe entwickelt. Die Wirkung beruht auf der Bildung aktiver Sauerstoff-Spezies bei Bestrahlung mit Licht, die organische Verbindungen chemisch angreifen. Das Fraunhofer IGB hat hierbei die photokatalytische Aktivität verschiedener kommerziell erhältlicher Materialien unter anwendungsrelevanten Bedingungen untersucht. Dabei wurde die Wirkung gegen organische Verbindungen und Mikroorganismen bewertet.

Mit dem aktivsten TiO2-Material wurde von der Firma SICC eine Anstrichfarbe formuliert. Dieses Coating für Innenräume zeigt mit Norm-Büroleuchten eine hohe Aktivität gegen Mikroorganismen, beispielsweise Sarcina lutea und Aspergillus brasiliensis, dem Verursacher des schwarzen Schimmels. Bei Aspergillus brasiliensis konnte nach 3 Tagen Belichtung eine Reduktion der koloniebildenden Einheiten (KBE) von 10 000 auf 10 und nach 7 Tagen auf Null erzielt werden. Ohne Licht fand keine Bakterienreduktion statt. Ähnliche Werte wurden für Sarcina lutea erhalten.

Ein kommerzieller Vertrieb soll über die SICC GmbH erfolgen.

Literatur

[1] Müller, M.; Trick, I. (2015) Active paints to improve indoor air quality, VII International Congress on Architectural Envelopes, May 27–29 2015, San Sebastian-Donostia, Spain
[2] Walczok, W.; Oehr, C.; Müller, M. (2016) Multifunktionale Beschichtungen mit photokatalytischer Wirkung, NanoDialog der Bundesregierung, FachDialog Chancen und Risiken der Anwendung von Nanotechnologien im Baubereich, 23.11.2016, Berlin

Projektinformationen

Projekttitel

Osirys – Bessere Raumluft dank holzbasierter Verbundwerkstoffe

 

Projektlaufzeit

Juni 2013 – Mai 2017

 

Kooperationspartner

  • TECNALIA, Donostia-San Sebastián, Spanien (Koordinator)
  • acciona S.A., Alcobendas, Spanien
  • Teknologian Tutkimuskeskus VTT, Espoo, Finnland
  • Fraunhofer IGB, Stuttgart
  • AIMPLAS, Paterna/Valencia, Spanien
  • IVL Svenska Miljöinstitutet, Stockholm, Schweden
  • Tecnaro Gesellschaft zur industriellen Anwendung nachwachsender Rohstoffe mbH, Ilsfeld
  • NetComposites LTD, Chesterfield, England
  • Omikron-Dokk Kft., Felsőörs, Ungarn
  • Conenor LTD, Orimattila, Finnland
  • Van Berkel & Bos U.N. Studio B.V., Amsterdam, Niederlande
  • Amorim Cork Composites, Mozelos - Santa Maria da Feira, Portugal
  • ENAR Envolventes Arquitectonicas S.L., Madrid, Spanien
  • Bergamo Tecnologie Sp. Zo.o, Konstantynów Łódzki, Polen
  • VISESA - Vivienda y Suelo de Euskadi S.A., Vitoria-Gasteiz, Araba, Spanien
  • SICC GMBH, Berlin
  • Collanti Concorde S.r.l., Vittorio Veneto TV, Italien
  • Tartu City Government (Rathaus), Tartu, Estland

Förderung

Wir danken der Europäischen Union für die Förderung des Projekts »OSIRYS – Forest based composites for façades and interior partitions to improve indoor air quality in new builds and restoration« im 7. Forschungsrahmenprogramm, Förderkennzeichen 609067.