Virus-Protection Assay (Antiviraler Assay, AVA)

Pharmazeutische Proteine, welche mittels Zelllinien produziert werden oder Medizinprodukte aus tierischem Gewebe müssen, entsprechend der USP Pharmacopoe Europeae oder ISO Standards, auf virale Kontaminationen überprüft werden. Diese Assays müssen aufgrund des möglichen Infektionsrisikos unter entsprechenden Sicherheitsstandards für Biologische Sicherheit (am IGB bis bis Level L2) durchgeführt werden.

Ein Antiviraler Assay (AVA) wird am Fraunhofer IGB entsprechend den GLP Standards durchgeführt werden. Dieser AVA wird für die Bestimmung der biologischen Aktivität von Interferonen (IFN) routinemäßig eingesetzt. Er basiert auf der antiviralen Aktivität von Interferonen und deren Induktion der zellulären Antwort. Diese wird quantitativ mit Hilfe eines robusten und einfachen photometrischen Testsystems bestimmt. Des Weiteren werden andere virale Testsysteme, wie z. B. Tissue Culture Infection Dose50 (TCID50) oder der Plaque Tests entsprechend den GLP- Richtlinien durchgeführt.

Verfahrensschritte#

Analyse rekombinanter Proteine auf Viruskontaminationen.
Analyse rekombinanter Proteine auf Viruskontaminationen.

Basierend auf der Ausbreitung des zytopathischen Effekts (CPE) in der Lungenepithelzelllinie A549 wird die antivirale Aktivität der Probe im Vergleich zu einer Standardkurve (zytopatischer Effekt des Virus ohne Probe) ermittelt. Dabei wird der Assay bis zu einem CPE der Viruskontrolle von 100 % inkubiert. Die Verdünnung, bei welcher 50 % des maximalen zytopathischen Effekts erreicht wird, wird ermittelt und ergibt die relative Aktivität der Probe. Die Ergebnisse werden als EC50 angegeben, der mittleren effektiven Konzentration. Ermittelt wird der EC50 einer Substanz im Vergleich zur nicht induzierten Zellkontrolle und der Viruskontrolle. Der dynamische Bereich ist definiert als das Verhältnis zwischen dem maximalen Signal und dem geringsten Messpunkt im linearen Bereich der Dosiswirkungskurve.

Spezifikationen#

  • photometrische Bestimmung des zytopatischen Effekts des jeweiligen Virus
  • antivirale Wirkung der zu prüfenden Substanz
  • GLP Zertifizierung

Leistungsangebot#

  • Analyse rekombinanter Proteine auf Viruskontaminationen
  • Bestimmung des Titers von zytopathischen Viren in Proben im Auftrag von Kunden
  • Implementierung von Virentestsystemen in Produktionsprozesse