Akkreditierung

Am Fraunhofer IGB stellen etablierte, standardisierte Abläufe und Prozesse sicher, dass die Qualität unserer Dienstleistungen und Produkte den jeweiligen Anforderungen entspricht. Ein Qualitätsmanagementsystem dafür, dass unsere Prüfungen nach der Norm DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert wurden. 

Akkreditierter Prüfbereich

Die Akkreditierung ausgewählter Prüflabore und Prüfverfahren in unserer Analytik garantiert, dass auch eigene, am Fraunhofer IGB entwickelte Methoden (Hausverfahren) im erforderlichen Umfang validiert werden und die Qualität unserer Prüfungen auch dann gewährleistet ist, wenn keine genormten Methoden zur Verfügung stehen.

Folgende Prüfarten / Methoden sind nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkrediert:

  • Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC)
  • Ionenchromatographie (IC)
  • Gaschromatographie (GC, GC/MS)
  • Atomemissionsspektrometrie (ICP-OES)
  • Elektronenspektroskopie zur chemischen Analyse (ESCA/XPS)
  • In-vitro-Prüfung der Zytotoxizität
  • In-vitro-Prüfung der Phototoxizität  

Akkreditierte Prüfung der Biokompatibilität und Phototoxizität

Die Prüfung der In-vitro-Zytotoxizität führen wir nach DIN ISO 10993-5: 2009 unter Verwendung einer humanen Zelllinie durch. Im Jahr 2014 wurde zudem die Prüfung der Phototoxizität in den akkreditierten Prüfbereich aufgenommen. Mit unserem Hausverfahren können wir Lösungen und Substanzen hinsichtlich ihres phototoxischen Potenzials untersuchen. Die Testmethode ist an die OECD-Richtlinie 432 und das INVITTOX-Protokoll Nr. 121 angelehnt. Die Untersuchung der potenziell photoaktiven Substanzen erfolgt an unserem dreidimensionalen Hautmodell.

Akkreditierungsurkunde und QM-Handbuch

Die akkreditierten Prüfungen sind auf der Urkunde und in der Anlage zur Urkunde bescheinigt. Mit unserem QM-Handbuch dokumentieren wir unser QM-System in den Referenzlaboratorien und beschreiben qualitätssichernde Maßnahmen und Verantwortlichkeiten.