Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

Grenzflächentechnologie und Materialwissenschaft

mehr Info

Molekulare Biotechnologie

mehr Info

Physikalische Prozesstechnik

mehr Info

Umweltbiotechnologie und Bioverfahrenstechnik

mehr Info

Zell- und Tissue Engineering

mehr Info

Bio-, Elektro- und Chemokatalyse BioCat, Institutsteil Straubing

mehr Info

Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP

mehr Info

Translationszentrum TZKME, Institutsteil Würzburg

mehr Info

Willkommen am Fraunhofer IGB

Das Fraunhofer IGB entwickelt und optimiert Verfahren und Produkte für die Geschäftsfelder Medizin, Pharmazie, Chemie, Umwelt und Energie. Unseren Kunden bieten wir Komplettlösungen von der Marktanalyse über die Forschung bis zur anwendungsreifen Entwicklung. Dabei verbinden wir höchste wissenschaftliche Qualität mit professionellem Know-how in unseren Kompetenzfeldern – stets mit Blick auf Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Auch der interdisziplinäre Austausch zwischen den fünf FuE-Abteilungen in Stuttgart und den Institutsteilen an den Standorten Leuna, Straubing und Würzburg fördert Innovationen.

Aktuelles

Dezentral Wasserstoffperoxid herstellen – mit Überschussstrom

Um Stromspitzen bei der regenerativen Energiewandlung aus Wind oder Sonne auszugleichen, kann Überschussstrom auch für die dezentrale Herstellung von Chemikalien genutzt werden. Das Fraunhofer IGB hat eine Elektrolysezelle entwickelt, in der sich mit elektrischer Energie nur aus Wasser und Luft Wasserstoffperoxid herstellen lässt. Eine mögliche Anwendung der Wasserstoffperoxid-Synthese direkt vor Ort ist die oxidative Abwasserreinigung. Vom 30. Mai bis 3. Juni 2016 stellen die Forscher das Verfahren auf der Messe IFAT in München vor.

IGB auf der IFAT in München

Die Aufbereitung von Prozesswasser und Abwasser ist ein zentraler Forschungsschwerpunkt des Fraunhofer IGB. Auf der IFAT, 30.5. bis 3.6., stellen wir verschiedene oxidative, elektrochemische und biologische Technologien zur Wasserbehandlung vor. Erstmals wird auch ein Prototyp zum elektrochemischen Phosphorrecycling aus Abwasser gezeigt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Fraunhofer-Stand in Halle A5, Stand 217/316.

Fraunhofer IGB erhält GreenTec Award für Anti-Eis-Folien

Am 29. Mai wurden in München die GreenTec Awards 2016 verliehen, Europas wichtigste Auszeichnung für Umwelttechnologie. Das Fraunhofer IGB durfte den zweiten Preis in der Kategorie »Luftfahrt« für die am Institut entwickelten selbsthaftenden Anti-Eis-Folien entgegennehmen.

Fraunhofer IGB auf der parts2clean

Die parts2clean legt ihren Fokus auf die Teile- und Oberflächenreinigung. Am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik in Halle 7, Stand B41 können sich Besucher einen Einblick über die gesamte Prozesskette der industriellen Reinigung verschaffen. Das Fraunhofer IGB präsentiert seine Forschungsleistungen zu Plasma-Reinigung und -Sterilisation, Plasma-Beschichtung und Oberflächenanalytik.

Attract-Gruppe Organ-on-a-Chip

Seit dem 1. März 2016 hat das Fraunhofer IGB wieder eine Attract-Gruppe. Deren Leiter ist Dr. Peter Loskill. Am IGB will der interdisziplinär arbeitende Physiker Organ-on-a-Chip-Systeme für die Arzneimittelentwicklung erforschen. Hierzu will Loskill die kleinste funktionelle Einheit eines Gewebes oder Organs mithilfe mikrofluidischer Systeme nachbilden, für das Hochdurchsatz-Screening neuer potenzieller Wirkstoffe weiterentwickeln, als Testverfahren validieren und für ein Scale-up schließlich parallelisieren und automatisieren.

Gülle liefert Mineraldünger und Bodenverbesserer

Der Problemstoff Gülle wird zu einem wertvollen Rohstoff, wenn seine Bestandteile zu definierten Düngerkomponenten aufbereitet werden. Seit einem Jahr produziert eine unter der Federführung des Fraunhofer IGB gebaute Pilotanlage zur Gülleaufbereitung mineralische Stickstoff- und Phosphordünger sowie organische Bodenverbesserer. Am 14. Juni 2016 zeigen die Partner des EU-Projekts BioEcoSIM mit einer Live-Demonstration der Anlage ihre Ergebnisse.

Die schonende Haltbarmachung von Getränken erforschen

Fruchtsäfte möglichst schonend haltbar zu machen und wertvolle Inhaltsstoffe zu erhalten – das ermöglicht die Druckwechseltechnologie. Das Fraunhofer IGB hat das Verfahren bis zur Anwendungsreife weiterentwickelt. Neben der Konservierung nutzen die Experten die Technologie auch für die Gewinnung von Extrakt- und Wirkstoffen aus Pflanzen-, Mikroalgen- und Mikroorganismenzellen. Eine Forschungsanlage zur Erprobung der Technologie unter hygienischen Bedingungen wurde nun in Betrieb genommen. Am 21. Juni 2016 wird sie in einem Kolloquium der Fachwelt vorgestellt.

Fraunhofer IGB Jahresbericht 2015|16

Der Jahresbericht 2015|16 des Fraunhofer IGB ist nun online verfügbar. Auf der Institutswebsite steht der Bericht sowohl als Download bereit als auch als ePaper zum einfachen und bequemen digitalen durchblättern. Im Jahresbericht erfahren Sie alles über die aktuellen Ereignisse, Aktivitäten und Projekte am Fraunhofer IGB sowie die Kompetenzen und Geschäftsfelder des Instituts.

Honorarprofessur für Dr. Christian Oehr

Für seine Verdienste an der Universität Stuttgart wurde Dr. Christian Oehr durch den Senat der Hochschule zum Honorarprofessor bestellt. Damit würdigt die Universität die langjährige Lehrtätigkeit des kommissarischen IGB-Institutsleiters, der seit 1996 an der Fakultät für Energie-, Verfahrens- und Biotechnik unterrichtet.

Hygienische Wasseruntersuchung ab sofort einfach und kostengünstig möglich

Wasser muss für den menschlichen Gebrauch frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein. Dafür hat nicht nur die öffentliche Trinkwasserversorgung, sondern auch der Haus- und Wohnungsbesitzer selbst zu sorgen. Ab sofort kann – neben wesentlichen chemisch/physikalischen Qualitätsparametern – auch der hygienische Zustand des häuslichen Trinkwassers selbst überprüft werden.

Fraunhofer als attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet

Laut der jüngsten Randstad Employer Brand Studie zählt Fraunhofer zu den attraktivsten Arbeitgebern Deutschlands. Dies ergab eine Onlinebefragung unter 7 100 Arbeitnehmern und Arbeitsuchenden. Im Randstad-Ranking verbesserte sich Fraunhofer von Platz 6 im Vorjahr auf den zweiten Platz. Stellvertretend für die Fraunhofer-Gesellschaft nahm IGB-Personalleiterin Katja Rösslein den Randstad Award bei der diesjährigen Preisverleihung in Stuttgart entgegen.

Katja Schenke-Layland und Christian Oehr übernehmen Institutsleitung des Fraunhofer IGB

Nach dem Wechsel von Prof. Dr. Thomas Hirth zum Karlsruher Institut für Technologie KIT haben die IGB-Abteilungsleiter Prof. Dr. Katja Schenke-Layland und Dr. Christian Oehr zum 1. Januar 2016 die kommissarische Institutsleitung des Fraunhofer IGB übernommen. Apl. Prof. Dr. Steffen Rupp wurde in seinem Amt als stellvertretender Institutsleiter bestätigt.

Werkzeuge für den Trinkwasserschutz

An die Qualität des Trinkwassers stellen wir hohe Anforderungen: Würden Krankheitserreger und Giftstoffe ins Leitungsnetz gelangen, könnten sie rasch viele Menschen infizieren und schädigen. Daher muss dieses Risiko gering gehalten werden. Experten am Fraunhofer IOSB haben Technologien für ein umfassendes Monitoring, Frühwarn- und Notfallmanagement-System entwickelt. Bei der Weiterentwicklung der Biosensoren bringt das Fraunhofer IGB sein Know-how ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Jahresbericht

Jahresbericht

Der IGB Fraunhofer-Jahresbericht mit dem Bericht der Institutsleitung, Portraits und aktuelle Statements der Abteilungsleiter, sowie vielen Projekten aus der Fraunhofer IGB-Forschung.

Presseinformationen

Presseinformationen

Hier finden Sie alle Presseinformationen aus unserem Institut.

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Veranstaltungen und Messen mit dem Fraunhofer IGB