Umwandlung von organischem Kohlenstoff zu Energieträger Methan

Tilia Presseinformation / 4.5.2018

Ein von Tilia geführtes Konsortium, bestehend aus France Biogaz Valorisation, DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH, Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und GICON - Großmann Ingenieur Consult GmbH, ist einer der vier Träger der Innovationspartnerschaft für die Behandlung von organischen Abfällen des Syndicat intercommunal de traitement des ordures ménagères de la région parisienne ("Syctom" – Abfallverband im Großraum Paris) und von Klärschlämmen des Syndicat interdépartemental de l'assainissement de l'agglomération parisienne ("SIAAP" – Wasserverband im Großraum Paris).

Die Hauptziele des Projektträgers SYCTOM/SIAAP sind die Steigerung der Umwandlung von organischem Kohlenstoff in den Energieträger Methan, die Erzielung einer möglichst positiven Gesamtenergiebilanz und die Minimierung der entstehenden Nebenprodukte. Eine Rückführung von Gärresten oder anderen Rückständen aus dem Aufbereitungsprozess in den Boden ist hierbei nicht zulässig.

Das Konsortium hat eine Lösung entwickelt, welche auf verschiedenen Modulen basiert, darunter ein Methanisierungsmodul und mehrere optionale Module. Diese innovative Modularlösung war der Erfolgsschlüssel, der dazu geführt hat, dass das Konsortium für die Durchführung der Innovationspartnerschaft vom Auftraggeber ausgewählt wurde. Die in Phase 1 durchgeführten Laboruntersuchungen sowie der Bau einer Pilotanlage (in Phase 2 nach Entscheidung des Projektträgers) werden es ermöglichen eine hocheffiziente Industrieanlage zur Verwertung von Klärschlamm und organischen Abfällen zu planen und diese in Phase 3 zu errichten. Das endgültige Konzept wird einen Co-Methanisierungsprozess beinhalten und sieht die Umwandlung der abgehenden Nebenprodukte bis zu deren kompletten Verwertung vor, so dass der Großteil der für das Projekt zur Verfügung gestellten organischen Syctom-Abfälle sowie ein wesentlicher Teil des SIAAP-Klärschlamms behandelt werden kann.

Das vom deutsch-französischen Konsortium vorgeschlagene Konzept vereint die Kompetenzen führender europäischer und globaler Forschungsorganisationen (DBFZ, Fraunhofer IGB) zu allen Aspekten der angestrebten Lösung sowie von Ingenieurbüros, welche sich auf die Planung und den Bau von Biogasanlagen spezialisiert haben (France Biogaz Valorisation, Gicon). Tilia gewährleistet die technische und wirtschaftliche Integration und das Projektmanagement, den kooperativen Dialog zwischen Syctom/SIAAP und den Konsortialpartnern sowie die Koordination zwischen den verschiedenen Konsortialpartnern. Letztendlich gewährleistet Tilia den zielgerichteten Fortschritt und die Effizienz des Projekts während der gesamten Dauer der Innovationspartnerschaft.