Ausbildungsberuf Biologielaborant/in

Du hast dich schon immer für Biologie interessiert? Und du wolltest schon immer mal wissen, wofür die ganzen Geräte in einem Biotechnologie-Labor genutzt werden? Oder wie ein Medikament gegen Krankheiten entwickelt wird?

Dann ist die Ausbildung als Biologielaborant/in genau das Richtige für dich! In dieser Ausbildung arbeitest du daran, Neues zu erforschen und das Leben von morgen zu verbessern. Der Beruf gibt dir die Möglichkeit, in vielfältigen Bereichen zu arbeiten. Egal, ob in der medizinischen und biologischen Forschung, in der Pharmaindustrie oder im Gesundheitswesen, … als Biologielaborant/in arbeitest du mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammen, um gemeinsam Antworten auf Fragen nach den Zusammenhängen der Natur zu finden.

So vielfältig die Biologie ist, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten einer/s Biologielaborant/in. Hier am Fraunhofer IGB durchläufst du in deiner Ausbildung verschiedene Abteilungen. Du lernst die unterschiedlichsten Gebiete der Biologie wie Mikrobiologie, Pflanzenschutz oder Gentechnik kennen. Und das sind nur drei Gebiete, die in deiner Ausbildung thematisiert werden.

Anmerkung!

Hier am Institut werden zwar keine Tierversuche durchgeführt, im Laufe der Ausbildung muss allerdings ein Praktikum dazu durchgeführt werden und ist Teil der Abschlussprüfung. 

Biologielaborantin im Labor
© Fraunhofer IGB
Biologielaborantin im Labor

STECKBRIEF

Ausbildungsstandorte:

Stuttgart

Dauer:

3-3 ½ Jahre, eine Verkürzung ist möglich.

Voraussetzungen:

mindestens mittlere Reife, gute Noten in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik, Teamfähigkeit und sorgfältiges Arbeiten

Ausbildungsinhalte:

  • Gestaltung von Büroprozessen
  • Auftragsbearbeitung
  • Kundengewinnung
  • Buchführung
  • Finanzierung
  • Projektmanagement 

Betrieb:

Abhängig vom Innovationsfeld alles von Zell- bis Mikrobiologie. 

Außerbetriebliches Praktikum:

Da am IGB keine Tierversuche durchgeführt werden, dies aber auch Teil der Abschlussprüfung ist, muss, um den Umgang mit Versuchstieren zu erlernen ein außerbetriebliches Praktikum absolviert werden

Schule:

Duales System mit Blockunterricht von 2-3 Wochen an der Carl-Engler-Schule in Karlsruhe (Möglichkeit auf Wohnheim oder Pendeln; für beides werden die Kosten erstattet)

Prüfung:

Abschlussprüfung Teil 1, vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres, gegliedert in schriftliche und praktische Prüfung

Abschlussprüfung Teil 2, zwei schriftliche Prüfungen und eine praktische Prüfung

Inhalte:

Teil 1: Schriftlich: Biologische Grundlagen

Praktisch: Untersuchung biologischer Systeme

Teil 2: Schriftlich: Biologische Technologien; Wirtschafts- und Sozialkunde

Praktisch: Prozessorientiertes Arbeiten

Vergütung und Arbeitszeit:

Richtet sich nach dem TVAöD, 3 Monate Probezeit, 30 Tage Urlaub, 39-Stunden-Woche, flexible Arbeitszeiten

Möglichkeiten nach der Ausbildung:

  • Gesundheitswesen
  • Biologische und medizinische Forschung
  • Pharmaindustrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Angewandte Medizin
  • Weiterbildung zum Labor- oder Biotechniker: Prüfung nach dreijähriger Berufserfahrung möglich
  • Studium:
    Mit Abitur direkt möglich oder nach Weiterbildung zum Labortechniker