Unterschiedliche funktionale Materialien.
© Fraunhofer IGB
Unterschiedliche funktionale Materialien.

Materialien

Wir stellen Materialien her, die zur Beschichtung von Oberflächen, aber auch für 3D-Druckverfahren eingesetzt werden können. Je nach Anwendung werden die Materialien synthetisiert, chemisch modifiziert oder geeignet formuliert. Bei den Materialien handelt es sich um Hydrogele, Wirkstoff-freisetzende Partikel sowie Formulierungen für Beschichtungen und das Bioprinting.

 

Funktionale Partikel

Unser Angebot umfasst die Herstellung, die Verarbeitung und die Charakterisierung funktionaler Partikel. Hierbei kommen biobasierte, bioabbaubare oder anorganische Materialien zum Einsatz. Die Oberflächen der Nano- und Mikropartikel können zur Optimierung der gewünschten Materialeigenschaften zusätzlich mit funktionellen Eigenschaften und aktiven Gruppen ausgestattet werden.

 

Formulierungen

Wir entwickeln Formulierungen für Pharmazie, Kosmetik, Nahrungsmittel und Pflanzenschutz. Funktionale Partikel und Hydrogele setzen wir als Freisetzungssysteme für Wirk-und Effektstoffe ein. Hierbei verwenden wir Biomaterialien wie Alginat, Chitosan, Gelatine, biokompatible Materialien und kommerziell erhältliche Polymere.

 

Modifizierbare Biopolymere

Durch chemische Modifizierung passen wir Biopolymere wie beispielsweise Gelatine, Chitosan oder Inulin gezielt an die je nach Einsatzgebiet unterschiedlichen Bedürfnisse an. Durch Anbringen verschiedenster chemischer Gruppen können wir zum Beispiel die Viskosität, die Löslichkeit oder auch die Ladung des Biopolymers gezielt verändern.

 

 

Hydrogele

Hydrogele sind wasserunlösliche Polymere, die aber Wasser enthalten. Sie kommen beispielsweise in der Biotechnologie und Medizin zum Einsatz. Wir entwickeln Hydrogele als gewebeähnliche Matrices oder als Freisetzungssyteme  für den Einsatz in der Medizintechnik. Eigenschaften wie Viskosität und Festigkeit können wir je nach Anforderung einstellen.

 

Tinten für 2D-/3D-Druck

Neuartige additive Fertigungsprozesse haben in vielen Anwendungen Einzug gehalten. Unter den etablierten Drucktechniken bietet der Inkjet-Druck eine hochattraktive Technik, um in der Fläche oder dreidimensional Strukturen zu erzeugen, die zuvor am Rechner entworfen werden. Im Zentrum unserer Arbeiten steht die Entwicklung geeigneter Tintenformulierungen, um vielfältige Funktionskomponenten wie Hydrogele, Nanopartikel, Proteine und leitfähige Materialien zu verarbeiten.