Fraunhofer Innovation Platform for the Water-Energy-Food Nexus at Stellenbosch University

Die »Fraunhofer Innovation Platform for the Water-Energy-Food Nexus at Stellenbosch University (FIP-WEF@SU)« ist ein Kooperationsprojekt der Universität Stellenbosch und des Fraunhofer IGB, an dem des Weiteren die Fraunhofer-Institute IST, ISE und IOSB beteiligt sind. Zudem ist die Fraunhofer-Allianz SysWasser als assoziierter Partner mit an Bord.

Ziel der Innovationsplattform ist, Know-how und Technologien auf dem Gebiet der Wasserbehandlung und Wassernutzung zusammenzuführen und durch gemeinsame Forschung und Entwicklung Lösungen für Südafrika und die Sub-Sahara-Staaten zu erarbeiten.

Die Herausforderung: Kritische Wasserversorgung in Südafrika

Hintergrund der Forschungskooperation ist die besondere Relevanz und Dringlichkeit des Themas der Wasserversorgnung im südlichen Afrika aufgrund der geographischen und klimatischen Gegebenheiten in dieser Region.

Um dieser bedeutenden Herausforderung zu begegnen, bündeln die Projektpartner ihre Kompetenzen im Bereich der Wasserforschung im Rahmen der strategischen Kooperation. Federführend sind hierbei das SU Water Institute und das Fraunhofer IGB.

Fraunhofer IGB etabliert langfristige Zusammenarbeit mit dem SU Water Institute

Die zentrale Stellung des IGB innerhalb der Innovationsplattform spiegelt sich auch in der Besetzung der Leitungspositionen wider: IGB-Wissenschaftlerin Dr.-Ing. Ursula Schließmann übernimmt den Posten der Vize-Direktorin. Als Leiterin der Geschäftsstelle der Allianz SysWasser hat sie, zusammen mit ihrem Kollegen Marc Beckett, die Einrichtung der Fraunhofer-Innovationsplattform vorbereitet. Prof. Dr. Gideon Wolfaardt, der Leiter des SU Water Institute, wurde zum Direktor der Innovationsplattform ernannt.

Der Kooperationsvertrag zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und dem Water Institute der Stellenbosch University zur Gründung Fraunhofer-Innovationsplattform »Water-Energy-Food Nexus« wurde Anfang 2020 unterzeichnet,

Damit soll eine langfristige Zusammenarbeit zwischen dem IGB und der Universität etabliert werden. Diese baut auf der Vorarbeit im Projekt »Energy efficient and sustainable water supply technologies for desalination and microbial control in food production for Africa – WASTEC« auf.

Fraunhofer Innovation Platforms

Fraunhofer-Innovationsplattformen sind, wie die Fraunhofer Project Center, gemeinsam mit lokalen Partnern errichtete Wissenschaftsräume nach dem Fraunhofer-Modell. Sie sind bei den lokalen universitären Partnern etabliert und fördern den Austausch von Know-how und den Technologietransfer aus der Wissenschaft in die Praxis. Dafür arbeiten sie eng mit der lokalen Industrie zusammen und ermöglichen so die Förderung angewandter und bedarfsorientierter Forschung und Entwicklung.

Fraunhofer-Förderprogramm ICON

Das Fraunhofer-interne Programm ICON (International Cooperation and Networking) ermöglicht die strategische Zusammenarbeit mit exzellenten ausländischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf Projektbasis.