Institut in Zahlen

Personal

Entwicklung der Mitarbeiterzahlen.
© Fraunhofer IGB

Entwicklung der Mitarbeiterzahlen.

Am 31. Dezember 2018 waren am Fraunhofer IGB in Stuttgart und seinen Institutsteilen in Straubing und Leuna 326 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, davon gut 80 Prozent im
wissenschaftlichen und technischen Bereich. Der Frauenanteil betrug 48 Prozent.

62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Doktorandinnen und Doktoranden, zudem technisches Personal und studentische Hilfskräfte, zählte das Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie IGVP der Universität Stuttgart zum 31. Dezember 2018. Der Frauenanteil am IGVP betrug 29 Prozent.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fraunhofer IGB, seiner Institutsteile und des IGVP arbeiten eng vernetzt. Bemerkenswert ist auch die kulturelle Vielfalt der Einrichtungen: 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen aus 26 verschiedenen Ländern außerhalb Deutschlands.

Mitarbeitende Fraunhofer IGB Anzahl
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
81
Technisches Personal 85
Doktorandinnen und Doktoranden 9
Verwaltung / Sekretariate 40
Auszubildende 17
Stipendiatinnen und Stipendiaten 5
Studiende mit Abschlussarbeiten (Master, Bachelor), Praktikanten 16
Studentische / wissenschaftliche Hilfskräfte
73
Summe 326
 
Mitarbeitende IGVP Anzahl
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler 13
Technisches Personal 9
Doktorandinnen und Doktoranden
20
Verwaltung / Sekretariate 4
Auszubildende 7
Stipendiatinnen und Stipendiaten 3
Studiende mit Abschlussarbeiten (Master, Bachelor), Praktikanten -
Studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte 6
Summe 62
 

Haushalt

Entwicklung des Gesamthaushalts.
© Fraunhofer IGB

Entwicklung des Gesamthaushalts.

Der Gesamthaushalt umfasste im Berichtsjahr ein Volumen von 26,5 Mio €. Auf den Betriebshaushalt entfielen 24,8 Mio €, davon 13,9 Mio € auf den Personalaufwand und 10,9 Mio € auf den Sachaufwand. Investitionen wurden in Höhe von 1,7 Mio € getätigt.

61,2 Prozent des Betriebshaushaltes waren eigene Erträge. 32,9 Prozent der Eigenerträge stammen aus Projekten, die unmittelbar für industrielle Auftraggeber abgewickelt wurden.