Presseinformationen und Nachrichten

Unsere Texte und Bilder bieten wir den Medien zum honorarfreien Abdruck. Bilder in Druckqualität können Sie herunterladen, wenn Sie auf das jeweilige Vorschaubild klicken. Bitte geben Sie die Bildquelle/das Copyright an.

Wir freuen uns über ein Belegexemplar.

zurücksetzen
  • / 2020

    Forscher lassen Bakterien hochwertige Pflanzenprodukte herstellen

    Fraunhofer IGB Presseinformation / 12. Mai 2020

    Inhaltsstoffe von Pflanzen, die sich von Ferulasäure ableiten, können eine gesundheitsfördernde Wirkung haben oder als Ausgangssubstanz für Geschmacksstoffe dienen. Forscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB) haben einen Weg gefunden, diese Stoffe einfach und günstig von Mikroorganismen produzieren zu lassen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt für ein neues Projekt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, um das Verfahren weiter zu verbessern. Am Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP wird der Herstellungsprozess parallel für den industriellen Maßstab optimiert.

    mehr Info
  • Wassersparende Lebensmittelproduktion / 2020

    Bodenlos nachhaltig: Neuartige landwirtschaftliche Pflanzenproduktion mit Wasserwiederverwendung

    Presseinformation des Projektkonsortiums / 02. April 2020

    Die Salatsetzlinge kommen dank des hydroponischen Verfahrens ohne Erde aus.
    © ISOE Wikom

    Hitzerekorde und lang anhaltende Trockenheit setzen der Landwirtschaft weltweit immer stärker zu. Auch in Deutschland gefährden Dürren inzwischen eine ertragreiche Ernte. Insbesondere für wasserarme Regionen und ausgewählte Pflanzen bietet sich ein Anbausystem mit einer neuartigen Bewässerungstechnologie mit aufbereitetem Abwasser an. Ergebnisse und konkrete Empfehlungen für die Praxis zu dieser alternativen landwirtschaftlichen Anbauform mit Wasserrecycling liegen nun vor.

    mehr Info
  • Deutsch-französisches Konsortium errichtet Pilotanlage für innovative Technologiekombination im Großraum Paris / 2020

    Innovative Lösung für Verwertung organischer Abfälle in Paris

    Presseinformation / 09. März 2020

    Struvit
    © Fraunhofer IGB

    Zuschlag für ein deutsch-französisches Konsortium: Ab März 2020 werden die fünf Partner Tilia GmbH (Leipzig), GICON - Großmann Ingenieur Consult GmbH (Dresden), France Biogaz Valorisation (Strasbourg), Fraunhofer IGB (Stuttgart) und DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH (Leipzig) im Großraum Paris eine Pilotanlage mit neuen Verfahren zur gemeinsamen Behandlung von organischen Restabfällen und Klärschlämmen errichten und betreiben. Wenn sich das Pilotprojekt bewährt, soll nach diesem Konzept ab 2025 eine industrielle Großanlage unter anderem bis zu 76.000 Tonnen organischer Reststoffe pro Jahr umweltgerecht zu Biogas und Dünger verarbeiten.

    mehr Info
  • Startschuss für Elektrolysetest- und -versuchsplattform ELP und Skalierungsplattform Hy2Chem in Leuna / 2020

    »Grüner« Wasserstoff im Großmaßstab

    Fraunhofer Presseinformation / 04. März 2020

    © Fraunhofer IMWS/Michael Deutsch

    Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft – zurecht, wenn er »grün« ist und mit Strom aus erneuerbaren Energien aus Wasser gewonnen wird. Mit der Elektrolysetest- und -versuchsplattform ELP am Chemiestandort Leuna setzen Sachsen-Anhalt und die Fraunhofer-Gesellschaft nun Maßstäbe. Heute übergab der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes, Professor Armin Willingmann, den Zuwendungsbescheid für die ELP und die Skalierungsplattform Hy2Chem. Mit dieser soll der im Großmaßstab erzeugte Wasserstoff zur nachhaltigen Herstellung von Grundchemikalien und Kraftstoffen genutzt werden.

    mehr Info
  • / 2020

    Fraunhofer IGB vertieft Partnerschaft in Indien

    Fraunhofer IGB Nachricht / 25. Februar 2020

    Coimbatore
    © J. Jackson

    Anfang März 2020 reisen Institutsleiter Dr. Markus Wolperdinger und Dr.-Ing. Marius Mohr, Leiter des Innovationsfeldes »Wassertechnologien und Wertstoffrückgewinnung« am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, nach Indien, mit dem Ziel, die internationale Zusammenarbeit mit indischen Institutionen und Unternehmen zu vertiefen. Mohr und sein Team haben bereits mehrere Projekte in indischen Großstädten umgesetzt und sind aktuell am Vorhaben »Global Smart Cities« im südindischen Kochi beteiligt. Im Rahmen der Indienreise von Kanzlerin Angela Merkel im Herbst 2019 wurde zudem ein »Memorandum of Understanding« unterzeichnet, um die deutsch-indische Zusammenarbeit unter anderem im Wasserbereich zu fördern.

    mehr Info
  • © Fraunhofer

    Aus der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und der südafrikanischen Stellenbosch University, zuletzt im ICON-Projekt WASTEC, entsteht nun die »Fraunhofer Innovation Platform for the Water-Energy-Food Nexus at Stellenbosch University« (FIP-WEF@SU). Am Mittwoch, den 12. Februar 2020, unterzeichneten Fraunhofer-Präsident Prof. Dr. Reimund Neugebauer und Prof. Eugene Cloete, Vice-Rector Research, Innovation & Postgraduate Studies der Stellenbosch University, bei einem Treffen in Südafrika den entsprechenden Kooperationsvertrag.

    mehr Info
  • Synthese biobasierter Hochleistungs-Polyamide aus biogenen Reststoffen / 2020

    Eine echte Alternative zum Erdöl

    Pressemitteilung der Technischen Universität München / 27. Januar 2020

    © P. Stockmann / TUM

    Ein Forschungsteam der Fraunhofer-Gesellschaft und der Technischen Universität München (TUM) unter Leitung des Chemikers Volker Sieber hat eine neue Polyamid-Familie entwickelt, die sich aus einem Nebenprodukt der Zelluloseproduktion herstellen lässt – ein gelungenes Beispiel für nachhaltigere Wirtschaftsweise mit biobasierten Materialien. Die Arbeiten wurden jüngst in Nature Communications veröffentlicht.

    mehr Info
  • / 2019

    IGVP-Doktorand zum Forschungsaufenthalt in Brasilien

    Fraunhofer IGB Nachricht / 18. Dezember 2019

    Mithilfe eines Stipendiums des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und zusätzlicher Förderung durch das Graduiertenprogramm »BBW ForWerts« konnte Alexander Beck, Promovierender am Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie IGVP der Universität Stuttgart, im Oktober und November 2019 für sechs Wochen einen Forschungsaufenthalt am Instituto SENAI de Inovação em Biossinteticos (ISI) in Rio de Janeiro durchführen.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IZI

    Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB beteiligt sich an dem EU-Projekt imSAVAR, das innovative Modellsysteme für die Evaluation immunmodulierender Therapeutika entwickelt. Das Institut koordiniert die Entwicklung neuartiger immunkompetenter In-vitro-Modelle. Ein Fokus dabei liegt auf mikrophysiologischen Systemen, speziell Organ-on-Chip-Plattformen, ein anderer auf zellbasierten Reportergen-Assays mit Rezeptoren des Immunsystems. Das Fraunhofer IGB leitet zudem das Arbeitspaket Management und ist dabei Teil des Project Management Office zusammen mit dem Fraunhofer IZI.

    mehr Info
  • Universität Stuttgart richtet Forschungsinitiative CHEM|ampere ein / 2019

    Nachhaltige chemische Produktion mit Elektrizität

    Presseinformation der Universität Stuttgart / 21. November 2019

    Bis 2050 soll die chemische Industrie fast vollständig klimaneutral wirtschaften und auf fossile Rohstoffe wie Öl, Gas oder Kohle verzichten. Deshalb müssen alternative Kohlenstoffquellen und erneuerbare Energien in die Produktion integriert werden. Eine Forschungsinitiative der Universität Stuttgart, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Fraunhofer- Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB will nun ein Konzept für die Chemiefabrik der Zukunft erarbeiten. Der Verbund mit dem Namen CHEM|ampere will die Technologien und Prozesse grundlagen- wie auch anwendungsorientiert untersuchen und entwickeln.

    mehr Info