Presseinformationen und Nachrichten 2003

zurücksetzen
  • Süße Päckchen aus Afrika

    Presseinformation / 1.12.2003

    Naturstoffe, die Forscher in tropischen Regenwäldern fanden, werden später oft von gentechnisch veränderten Organismen in Fermentern hergestellt. Dennoch steht in Ghana bald eine Anlage, die aus heimischen Pflanzen einen der süßesten Stoffe für Lebensmittel gewinnt.

    mehr Info
  • Ersatzgewebe aus der Retorte

    Presseinformation / 12.11.2003

    Nach Unfällen oder bei vielen Erkrankungen ist es nötig, menschliches Gewebe zu ersetzen. Beim »tissue engineering« sind Komplikationen selten, denn es werden körpereigene Zellen gezüchtet. Für Knorpelersatz ist das Fraunhofer IGB bereits zertifiziert.

    mehr Info
  • Preisgekrönte Nanotechnologie für Biochips

    Presseinformation / 4.11.2003

    Einen der drei Hugo-Geiger-Preise 2003 der Fraunhofer-Gesellschaft erhielt der Nachwuchswissenschaftler Sven Knecht vom Fraunhofer IGB in Stuttgart. In seiner Diplomarbeit untersuchte der Wissenschaftler, wie durch eine neuartige Kombination nanotechnologischer Methoden Biochips als Nanopartikel-Monoschicht-Arrays gefertigt werden können.

    mehr Info
  • Die Vakzine Projekt Management GmbH (VPM) hat zusammen mit der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) ihr erstes Projekt lizenziert: Es handelt sich um ein neuartiges, lösliches Beta-Interferon, das am Fraunhofer IGB entwickelt wurde. Es verspricht eine bessere Behandlung der Multiplen Sklerose, der häufigsten Erkrankung des zentralen Nervensystems.

    mehr Info
  • Hugo-Geiger-Preis 2003 und Procter&Gamble-Förderpreis 2003

    Fraunhofer IGB Nachricht / 31.10.2003

    Sven Knecht wurde für seine Diplomarbeit »Mikrostrukturierte Anlagerung biofunktionalisierter Nanopartikel mittels Photolithographie, Mikrokontaktstempeln und Mikroarrayer auf Glas-, Silizium- und Goldoberflächen« mit dem Hugo-Geiger-Preis 2003 und dem Procter&Gamble Förderpreis 2003 ausgezeichnet.

    mehr Info
  • Multiple Sklerose ist eine der häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Behandelt wird die Krankheit mit rekombinantem Interferon-beta, einem körpereigenen Protein. Forscher am Fraunhofer IGB haben ein löslicheres Interferon-beta hergestellt, dessen Bioverfügbarkeit und pharmakologische Wirksamkeit wesentlich erhöht ist. Das US Patent wurde kürzlich erteilt, das Europäische Patent in Aussicht gestellt.

    mehr Info
  • Optimierter DNA-Chip für Resistenzforschung

    Presseinformation / 18.7.2003

    Häufig sind Punktmutationen auf einem bestimmten Gen für die Ausbildung von Resistenzen verantwortlich. Am Fraunhofer IGB in Stuttgart wurde ein DNA-Chip optimiert, mit dem diese Mutationen beim humanpathogenen Pilz Candida albicans identifiziert werden können. Kathrin Zeller wird am 25. Juli 2003 mit dem von der DECHEMA ausgelobten Max-Buchner-Preis für die im Rahmen ihrer Diplomarbeit erzielten Ergebnisse ausgezeichnet.

    mehr Info
  • Protein-Mikrochips können für die Früherkennung von Krankheiten eingesetzt werden. Am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in Stuttgart wurde ein neuartiger Chip mit einer Oberfläche aus Protein bindenden Nanopartikeln entwickelt. Mit ihm können Proteine direkt angereichert und massenspektrometrisch gemessen werden. Die Arbeit wurde beim 1. BMBF-Statusseminar »Neue effiziente Verfahren für die funktionelle Proteomanalyse« im Mai 2003 ausgezeichnet.

    mehr Info
  • Protein-Mikrochips können für die Früherkennung von Krankheiten eingesetzt werden. Am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in Stuttgart wurde ein neuartiger Chip mit einer Oberfläche aus Protein bindenden Nanopartikeln entwickelt. Mit ihm können Proteine direkt angereichert und massenspektrometrisch gemessen werden. Die Arbeit wurde beim 1. BMBF-Statusseminar »Neue effiziente Verfahren für die funktionelle Proteomanalyse« im Mai 2003 ausgezeichnet.

    mehr Info