Allianz Biotenside – Innovationsallianz Biotenside – Phase 1

Ziel der Allianz ist es, funktionsoptimierte Biotenside wirtschaftlich mit biotechnologischen Methoden aus heimischen nachwachsenden Roh- und Reststoffen herzustellen. Die Herstellung und Aufreinigung solcher Biotenside sollen so optimiert werden, dass diese in den Anwendungsbereichen Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik, Bioremediation, Pflanzenschutz und Lebensmittel alternativ zu chemisch synthetisierten Tensiden eingesetzt werden können.

ALLIANZ BIOTENSIDE.
© Fraunhofer CBP

Vorhaben

Mit der Innovationsallianz Biotenside haben sich erstmals in Deutschland renommierte Firmen und Forschungseinrichtungen in einer strategischen Allianz zusammengeschlossen, um funktionsoptimierte, biotechnologisch hergestellte Tenside aus heimischen nachwachsenden Roh- und Reststoffen wirtschaftlich herzustellen. Nach systematischer Untersuchung des Eigenschaftsprofils und Bewertung des Anwendungspotentials werden für priorisierte Tenside die Herstellung und Aufreinigung so optimiert, dass sie in den Anwendungsbereichen Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik, Bioremediation, Pflanzenschutz und Lebensmittel alternativ zu chemisch synthetisierten Tensiden eingesetzt werden können.

 

Arbeitsplan

Innerhalb der Innovationsallianz werden verschiedene Biotenside fermentativ oder enzymatisch hergestellt. Durch den Einsatz von unterschiedlichen Mikroorganismen, Enzymen und Rohstoffen, wie z. B. verschiedenen Zuckern und Fettsäuren variabler Kettenlänge, können die grenzflächenaktiven Eigenschaften über einen weiten Bereich variiert und so die funktionellen Eigenschaften optimiert werden. Mithilfe dieser strukturbasierten Entwicklung sollen Biotenside mit anwendungsangepassten funktionellen Eigenschaften definiert und hergestellt werden.

Bereits in einer frühen Phase werden die neuen Biotensidmoleküle von den Unternehmen im Konsortium auf ihre spezifischen Eigenschaften und -Anwendungsmöglichkeiten hin untersucht. Die priorisierten Biotenside werden biotechnologisch hergestellt, die Prozesse für eine hohe Raum-Zeit-Ausbeute optimiert und effiziente Aufreinigungsverfahren entwickelt.

Über die gesamte Prozesskette hinweg erfolgt entwicklungsbegleitend eine Nachhaltigkeitsanalyse und -bewertung der verwendeten nachwachsenden Rohstoffe, der verwendeten Prozesse und hergestellten Produkte sowie eine Bewertung der technologischen Reife, Wirtschaftlichkeit und der Marktrelevanz der entwickelten Produkte.

Publikationen

Publikationen in Fachzeitschriften

Beck, A., and Zibek, S. (2020). Growth Behavior of Selected Ustilaginaceae Fungi Used for Mannosylerythritol Lipid (MEL) Biosurfactant Production – Evaluation of a Defined Culture Medium. Frontiers in Bioengineering and Biotechnology 8. https://doi.org/10.3389/fbioe.2020.555280

Oraby, A., Werner, N., Sungur, Z., and Zibek, S. (2020). Factors Affecting the Synthesis of Cellobiose Lipids by Sporisorium scitamineum. Frontiers in Bioengineering and Biotechnology 8. https://doi.org/10.3389/fbioe.2020.555647

 

Abschlussbericht

Die Schlussberichte zur ersten Förderphase der Allianz Biotenside sind über das TIB-Portal abrufbar:

Schlussbericht Teilprojekt 2: Optimierung und Etablierung der mikrobiellen Herstellung und Aufarbeitung von Cellobiose- und Mannosylerythritollipiden

Schlussberichte aller Teilprojekte zur ersten Förderphase der Allianz Biotenside

Video: Biotenside aus nachwachsenden Rohstoffen

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: https://policies.google.com/privacy

Projektinformationen

Projekttitel

Allianz Biotenside – Innovationsallianz Biotenside – Phase 1

 

Projektlaufzeit

Phase 1

Januar 2018 – Dezember 2020

Phase 2

Juli 2021 – Juni 2024

 

Projektpartner

Firmen

  • AnalytiCon Discovery GmbH, Potsdam
  • BASF SE, Ludwigshafen
  • Biotensidon GmbH, Karlsruhe
  • DALLI-WERKE GmbH & Co. KG, Stolberg (Koordinator)
  • Festo AG & Co. KG, Esslingen
  • Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf
  • Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG, Köln
  • Insilico Biotechnology AG, Stuttgart
  • Hermetia Baruth GmbH, Baruth/Mark Brandenburg

Forschungseinrichtungen

  • Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Stuttgart (Koordinator)
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe
  • Technische Universität München, München
  • Universität Hohenheim, Stuttgart
  • Universität Stuttgart, Stuttgart

Förderung

Wir danken dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die Förderung des Projekts »Innovationsallianz Biotenside«, Förderkennzeichen: 031B0469M (Phase 1) und 031B1059M (Phase 2), im Rahmen der »Innovationsinitiative Industrielle Biotechnologie«.

Bundesministerium für Bildung und Forschung.