G-BiB Competition: IGB-Team erreicht ersten Platz bei internationalem Businessplan-Wettbewerb

Fraunhofer IGB Presseinformation / 12.9.2019

Am 4. September 2019 stieg in Düsseldorf das Finale der Global Biobased Businessplan Competition (G-BiB), bei der Studierende mit innovativen Businessplan-Ideen gegeneinander antreten. Ein Team aus Masteranden und Doktoranden, die am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und am Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie der Universität Stuttgart forschen, konnte sich dabei durchsetzen und sich den mit 7.500 Euro dotierten ersten Platz sichern.

© CLIB

Das IGB-Team »EBS –Engineering Biosurfactants« nimmt den ersten Preis des G-BiB-Wettbewerbs entgegen.

Als Team »Engineering Biosurfactants«, kurz EBS, traten am Fraunhofer IGB tätige Studierende beim diesjährigen G-BiB-Wettbewerb des BIG Innovation Growth mega-Cluster an. Mit ihrer Geschäftsidee zur Herstellung von Biotensiden aus nachhaltigen Rohstoffen für die Kosmetikindustrie überzeugten Amira Oraby, Fredy Baron und Thomas Galonska die Expertenjury des BIG-Clusters und gewannen den Hauptpreis in Höhe von 7.500 Euro.

Das BIG-Cluster ist eine deutsch-belgisch-niederländische Initiative zur Förderung von Innovation im Biotechnologie-Bereich. Im Rahmen der G-BiB-Competition ruft das Cluster Nachwuchsforschende dazu auf, innovative Geschäftsideen zur nachhaltigen Herstellung von biobasierten Chemikalien, Materialien und Kraftstoffen einzureichen. Im Rahmen des Wettbewerbs müssen die Studierenden einen Businessplan erstellen und diesen in mehreren Vorstellungsrunden präsentieren.

Das Finale des internationalen Wettbewerbs fand nun im Rahmen des CLIB Networking Day am 4. September in der Düsseldorfer Henkel-Zentrale statt. Das Cluster Industrielle Biotechnologie, kurz CLIB, ist der deutsche Partner des BIG-Clusters. In der Endrunde begegneten sich zwei Teams aus Deutschland und eines aus Belgien: neben EBS waren dies das LignoPure-Team aus Hamburg mit seiner Idee zur chemiefreien Extraktion von hochwertigen Polymeren aus Biomasse sowie das Team Innovived von der KU Leuven in Belgien, das aus weggeworfenen Zigarettenkippen ein biologisch abbaubares Fasermaterial für den 3D-Druck gewinnen will.

Die drei Gewinnerinnen und Gewinner entwickelten ihre Geschäftsidee im Rahmen ihrer Forschung am Fraunhofer IGB in der Arbeitsgruppe »Industrielle Biotechnologie« unter der Leitung von Dr.-Ing. Susanne Zibek.